Lateintänze

Wählen Sie für weitere Informationen aus den Lateintänzen aus:

Lateintänze:


Latein-Technik

Beinstreckung

  • Charakteristisch für Lateintänze ist die Beinstreckung / Knie-Streckung (Check-Action) - insbesondere bei Wiegeschritten

International-Style

  • Sobald das Gewicht auf den Fuß verlagert wird / der Fuß den Boden berührt, wird auch das Bein / Knie gestreckt - Schnellere Hüftbewegung
  • Wirkt sehr dynamisch

American Style

  • Im Gegensatz zum International-Style erfolgt die Streckung des Beins / Knie etwas verzögert über die gesamte Gewichtsverlagerung auf den Fuß. (Erst den Schritt mit gebeugtem Knie ansetzen und daraufhin das Knie durchstrecken)
  • Besseres Bewegungsgefühl
  • kontinuierliche Gewichtsverlagerung
  • Sehr smooth

Hüft-Action

  • Gerade in den Lateintänzen spiel die korrekte und nicht zu übertriebene Hüftbewegung (Spiraldrehung im Körper) eine entscheidende Rolle - Hüftactionen sorgen für die notwendige Agilität und den Schwung im Tanz, um und auf den Fuß bewegen zu können
    Je mehr wir das Bein / Knie strecken, desto mehr Hüftbewegung wird erzeugt
  • Wir unterscheiden dabei drei Positionen der Hüfte:
    • On: Neutrale Hüftposition in der Standposition
    • In: Kontrollierte Hüftbewegung - wie stehen quasi über dem gestreckten Bein auf der Hüfte / das Gewicht ist komplett verlagert - wichtig für guten Latein-Look
    • Out: Weiter eingedrehte Hüfte vor der nächsten Schrittbewegung - Achten Sie auf die dazu notwendige Körperspannung im Oberkörper, um nicht an Agilität zu verlieren
  • Wichtig ist das der Bewegungsablauf zwischen On, In ind Out flüssig vonstatten geht

Schritttechnik in Lateintänzen

  • Grundsätzlich gilt für alle Lateintänze, dass Ballenschritte getanzt werden d. h. jeder Schritt wird über den Ballen angesetzt, dies betrifft Vor- und Rückwärtsschritte, als auch Seitwärtsschritte. Der Fuß wird somit stets vom Ballen zur Ferse hin abgerollt.
  • Bedingt durch die Ballenschritte können wir schnelle Richtungswechsel tanzen (Check-Bewegungen wie Wiegeschritte) und akzentuierte Bewegungen (Hüftbewegungen) ausführen.
  • Unterstütz werden die Schritte über das aktivierte Knie, dies bedeutet, dass das Spielbein (das freie Bein) im Knie angehoben und gleichzeitig der Fuß nach unten gestreckt wird. Die Fußspitze hat bei den Schritten leichte Bodenberührung.
    • wenn wir im Alltag Rückwärtsgehen ist der Bewegungsablauf sehr ähnlich - Das Knie wird aktiviert, die Fußspitze bleibt unten und wir rollen über den Ballen auf die Ferne ab.